Trends und Perspektiven

Die in der ersten ZF-Zukunftsstudie FERNFAHRER identifizierten grundsätzlichen Trends und Rahmenbedingungen für die Entwicklung des Transport- und Logistikmarktes sind unverändert prägend für den Straßengüterverkehr. Sie bestimmen die Herausforderungen für die weitere Branchenentwicklung und damit das zukünftige Arbeitsumfeld der Berufskraftfahrer.

Verkehrsentwicklung im Güterverkehr

Verkehrsentwicklung im Güterverkehr

Foto: Thomas Küppers

Bei allen Verkehrsträgern wird die Transportleistung im Güterverkehr nach den zwischenzeitlichen krisenbedingten Einbrüchen bis 2030 weiter zunehmen. Speziell der Straßengüterverkehr wird sehr zeitnah auf den Wachstumspfad zurückkehren. Die Dynamik des Verkehrswachstums wird sich aber bei allen Verkehrsträgern gegenüber der Vergangenheit abschwächen.

Effizienzsteigerung im Straßengüterverkehr

Der Lkw ist im vergangenen Jahrzehnt bereits deutlich effizienter geworden. Dennoch gibt es weiteres technisches und organisatorisches Innovationspotenzial. Hierzu zählt unter anderem die dauerhafte Nutzung längerer Fahrzeuge im Straßengüterverkehr unter Einbeziehung der Ergebnisse aus dem Feldversuch Lang-Lkw.

Ausländische Nutzfahrzeuge

Bei den Verkehrsanteilen im Güterfernverkehr auf den deutschen Autobahnen haben osteuropäische Frachtführer sehr stark zugelegt. Insbesondere das deutsche Güterkraftverkehrsgewerbe, aber auch die Frachtführer aus Westeuropa haben mit sinkenden Marktanteilen zu kämpfen.

Straßenzustand und Unterfinanzierung der Verkehrsinfrastruktur:

Die Unterfinanzierung der Straßeninfrastruktur macht sich zunehmend in schlechteren Straßen bemerkbar. Einzelne Abschnitte und Brücken des Fernstraßennetzes mussten bereits gesperrt werden oder sind nur noch eingeschränkt befahrbar. Um zusätzliche Finanzmittel für die erforderliche Sanierung zu generieren, plant die Politik unter anderem, die Lkw-Maut auszuweiten.

Fahrzeugsicherheit, Arbeits- und Sozialbedingungen

Bei jeder fünften Fahrzeugkontrolle wird derzeit bei inländischen Lkw ein Verstoß gegen das Fahrpersonalrecht beanstandet. Überwiegend handelt es sich dabei um Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten. Bei Fahrzeugen aus Osteuropa wird bei mehr als jedem fünften kontrollierten Fahrzeug ein technischer Mangel gefunden und bei jedem zehnten Fahrzeug die Ladungssicherung bemängelt.

Fahrerlaubnis und Berufskraftfahrer-Qualifikation

In jüngerer Vergangenheit ist in Deutschland die Zahl der Lkw-Fahrerlaubniserteilungen deutlich zurückgegangen. Die Zahl der erworbenen Grundqualifikationsnachweise nach der Richtlinie 2003/59/EG bzw. nach dem Berufskraftfahrer- Qualifikations-Gesetz hat hingegen stark zugenommen. Dabei entscheiden sich derzeit nahezu alle Fahrer für die beschleunigte Grundqualifikation.

Weiterlesen

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *