2012_ZF-Zukunftsstudie_Titel_DE_Header

ZF-Zukunftsstudie 2012

Die Kapitel der ZF-Zukunftsstudie 2012

Fokus der Studie: Die Zukunft des Straßengüterverkehrs

Im Mittelpunkt der Studie steht das Fahrpersonal. Damit verbunden sind Fragen, die sich damit beschäftigen, wie der Beruf gesehen wird, welches Image er hat, welche Erwartungen an ein entsprechendes Beschäftigungsverhältnis geknüpft werden und welche positiven Signale besonders diejenigen erwarten, die sich jüngst für den Kraftfahrerberuf entschieden haben.

Management Summary

Welche Auswirkungen hat die Verkehrsentwicklung auf den Straßengüterverkehr? Wie ist das Image und die wirtschaftliche Relevanz des Transportsektors? Wie sieht das Berufsbild „Kraftfahrer“ aus Fahrersicht aus? Diese und andere Fragestellungen aus der Studie werden im Management Summary kurz vorgestellt.

Kapitel A: Trends und Perspektiven

Im Transport- und Logistikmarkt zeichnen sich mehrere Trends ab, die die Branche von morgen prägen werden. Sie bringen neue Herausforderungen mit sich, denen sich die Menschen im Straßengüterverkehr in den kommenden Jahren stellen müssen.

Kapitel B: Zukunftsperspektiven der Branche aus Expertensicht

Welches sind die wichtigsten Entwicklungen im Straßengüterverkehr aus Expertensicht? Bestätigen relevante Personen des Transport- und Logistikmarkts die vorläufigen Ergebnisse zur Verkehrsentwicklung? Für die Studie wurde eine Expertenbefragung durchgeführt.

Kapitel C: Fahrer im Fokus: Motivation, Berufsbild, Arbeitsbedingungen

Die Einschätzungen der Kraftfahrer bieten wichtige Ansatzpunkte dafür, wie die Arbeitsbedingungen und die Wahrnehmung des Berufsbildes in der Öffentlichkeit verbessert werden können. Für die Studie wurden 1.800 Fragebögen an Berufskraftfahrer verteilt, um deren Einschätzungen mit einfließen zu lassen.

Kapitel D: Kraftfahrer-Nachwuchs: Berufswahlmotivation und Zukunftsperspektive

Wesentlich für die Zukunft des Kraftfahrerberufs ist, wie attraktiv er für potenzielle neue Fahrer ist. Um hierzu eine erste Einschätzung zu erhalten, wurden 112 angehende Berufskraftfahrer im Zentrum des Ruhrgebiets sowie im westlichen Westfalen dazu befragt, wie sie ihren Beruf einschätzen.

Die Partner der ZF-Zukunftsstudie 2012

ZF Friedrichshafen AG

ZF Friedrichshafen AG

ZF ist ein weltweit aktiver Technologiekonzern und liefert Systeme für die Mobilität von Pkw, Nutzfahrzeugen und Industrietechnik. Mit einem umfassenden Technologieportfolio bietet ZF ganzheitliche Lösungen für etablierte Automobilhersteller sowie Mobilitätsanbieter und neu entstehende Unternehmen im Bereich Transport und Mobilität. Ein Schwerpunkt der Weiterentwicklung der ZF-Systeme ist die digitale Vernetzung und Automatisierung. ZF lässt Fahrzeuge sehen, denken und handeln.

EuroTransportMedia Verlags- und Veranstaltungs GmbH

EuroTransportMedia Verlags- und Veranstaltungs GmbH

Im Zentrum der verlegerischen Arbeit des ETM-Verlags steht das gewerblich genutzte Fahrzeug. Themenschwerpunkte sind dabei das internationale Transportwesen, die Nutzfahrzeugbranche und das professionelle Fuhrparkmanagement im Lkw- und Pkw-Bereich. An der Seite von ZF fungiert ETM als Auftraggeber der ZF-Zukunftsstudie und unterstützt sie bei der fokussierten Analyse der Transportbranche. Mit dem Studienengagement will ETM die Leistungsfähigkeit dieses Wirtschaftszweigs und das Potenzial der zukünftigen Entwicklungsmöglichkeiten herausstellen. Mit der Studie setzt sich ETM für ein besseres Image der Transportbranche ein.
© ETM-Verlag

DEKRA Akademie GmbH

DEKRA Akademie GmbH

Die DEKRA Akademie GmbH, eine Tochter der DEKRA SE, versteht sich als individueller Berater und ganzheitlicher Prozessbegleiter für Qualifizierung. Langjähriges Know-how und Erfahrungen aus der Bildungsberatung und aus internationalen Bildungsprojekten werden genutzt, um gemeinsam mit Partnern neue Qualifizierungskonzepte zu entwickeln. Mit ihrer praxis-, kunden- und qualitätsorientierten Ausrichtung ist die DEKRA Akademie einer der größten privaten Bildungsanbieter Deutschlands und bereitet jährlich mehr als 100.000 Teilnehmer auf veränderte oder neue berufliche Anforderungen vor.
Als Konsortialpartner der ZF-Zukunftsstudie FERNFAHRER stellt DEKRA Akademie ihre fachliche Kompetenz und ihre Netzwerkressourcen zur Verfügung. Gleichzeitig nutzt sie die neuesten Erkenntnisse aus der Studie, um sie in der Berufsqualifizierung einzusetzen und damit einen wichtigen Beitrag zur zukunftsorientierten Entwicklung der Transportbranche zu leisten.
© DEKRA

Verfasser: Institut für Nachhaltigkeit in Verkehr und Logistik (INVL), Hochschule Heilbronn

Verfasser: Institut für Nachhaltigkeit in Verkehr und Logistik (INVL), Hochschule Heilbronn

Das INVL beschäftigt sich mit Fragen der nachhaltigen Entwicklung bzw. des nachhaltigen Wirtschaftens im Kontext der Logistik. Im Zentrum der Tätigkeit des Instituts stehen Forschung und Lehre sowie die Vermittlung von Informationen. Das INVL fokussiert sich dabei auf den Zusammenhang „Nachhaltigkeit – Verkehr – Logistik“.

Branchenvertreter: Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL)

Branchenvertreter: Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL)

Der BGL ist der Spitzenverband für Straßengüterverkehr, Logistik und Entsorgung in Deutschland. Er vertritt die berufsständischen Interessen von rund 10.000 in seinen Landesverbänden organisierten Unternehmen. Diese betätigen sich schwerpunktmäßig in den Bereichen Straßengütertransport, Logistik, Spedition, Lagerung und Entsorgung.