ZF_FF_St_KV_web_1600px_RGB

ZF-Zukunftsstudie 2014

Die Kapitel der ZF-Zukunftsstudie 2014

Fokus der Studie: Studie 2.0 – Wer fährt unsere Waren?

In der ersten ZF-Zukunftsstudie FERNFAHRER wurde auf die sich verschärfende Fahrpersonalsituation hingewiesen. Da in den kommenden zehn Jahren etwa 40 % der Berufskraftfahrer in den Ruhestand gehen werden und Nachwuchs bei Weitem nicht in ausreichendem Maße in Sicht ist, droht ein Fahrermangel mit weitreichenden Folgen für Logistik, Industrie und Wirtschaft. Die zweite Studie stellt wiederum den Fahrer in den Mittelpunkt.

Management Summary

Wie bereits in der ersten ZF-Zukunftsstudie FERNFAHRER festgestellt, ist ein wesentlicher Grund für den ausbleibenden Nachwuchs in dem schlechten Berufsimage zu sehen. Zukünftig wird es deshalb umso wichtiger sein, die Attraktivität des Berufsbildes zu erhöhen und zielgruppengerechte Akquisitionskonzepte zur Nachwuchs- und Berufskraftfahrergewinnung zu entwickeln.

Kapitel A: Trends und Perspektiven

Die in der ersten ZF-Zukunftsstudie FERNFAHRER identifizierten grundsätzlichen Trends und Rahmenbedingungen für die Entwicklung des Transport- und Logistikmarktes sind unverändert prägend für den Straßengüterverkehr.

Kapitel B: Experteninterviews

Besonders wichtig waren die Experteneinschätzungen zur aktuellen und zukünftigen Fahrpersonalsituation aus einzel- und gesamtwirtschaftlicher Perspektive sowie die Identifikation von Schwerpunkten und Handlungsbedarfen im Umgang mit der Fahrpersonalproblematik.

Kapitel C: Berufskraftfahrerbefragung

Berufskraftfahrer sind die Hauptakteure im Straßengüterverkehr. Daher bilden deren Einschätzungen über ihren Beruf eine wichtige Basis für die Identifizierung der zukünftigen Anforderungen im Straßengüterverkehr.

Kapitel D: Azubi-Befragung

Die Studie 2.0 fokussiert den „ersten Weg“ der Bedarfsdeckung, nämlich die duale Ausbildung zum Berufskraftfahrer. Gerade vor dem Hintergrund der insgesamt recht geringen Zahl an Ausbildungsverhältnissen muss dieser „erste Weg“ einer intensiven Bestandsaufnahme unterzogen werden.

Kapitel E: Handlungsempfehlungen

In diesem Kapitel geht es darum, die Bestandsaufnahme und die Trends und Tendenzen, die in der zweiten ZF-Zukunftsstudie FERNFAHRER beschrieben werden, mit den identifizierten Fahrertypen zusammenzuführen, um daraus Rückschlüsse auf die Fahrertypen der Zukunft zu ziehen.

Die Partner der ZF-Zukunftsstudie 2014

ZF Friedrichshafen AG

ZF Friedrichshafen AG

ZF ist ein weltweit aktiver Technologiekonzern und liefert Systeme für die Mobilität von Pkw, Nutzfahrzeugen und Industrietechnik. Mit einem umfassenden Technologieportfolio bietet ZF ganzheitliche Lösungen für etablierte Automobilhersteller sowie Mobilitätsanbieter und neu entstehende Unternehmen im Bereich Transport und Mobilität. Ein Schwerpunkt der Weiterentwicklung der ZF-Systeme ist die digitale Vernetzung und Automatisierung. ZF lässt Fahrzeuge sehen, denken und handeln.

EuroTransportMedia Verlags- und Veranstaltungs GmbH

EuroTransportMedia Verlags- und Veranstaltungs GmbH

Im Zentrum der verlegerischen Arbeit des ETM-Verlags steht das gewerblich genutzte Fahrzeug. Themenschwerpunkte sind dabei das internationale Transportwesen, die Nutzfahrzeugbranche und das professionelle Fuhrparkmanagement im Lkw- und Pkw-Bereich. An der Seite von ZF fungiert ETM als Auftraggeber der ZF-Zukunftsstudie und unterstützt sie bei der fokussierten Analyse der Transportbranche. Mit dem Studienengagement will ETM die Leistungsfähigkeit dieses Wirtschaftszweigs und das Potenzial der zukünftigen Entwicklungsmöglichkeiten herausstellen. Mit der Studie setzt sich ETM für ein besseres Image der Transportbranche ein.
© ETM-Verlag

DEKRA Akademie GmbH

DEKRA Akademie GmbH

Die DEKRA Akademie GmbH, eine Tochter der DEKRA SE, versteht sich als individueller Berater und ganzheitlicher Prozessbegleiter für Qualifizierung. Langjähriges Know-how und Erfahrungen aus der Bildungsberatung und aus internationalen Bildungsprojekten werden genutzt, um gemeinsam mit Partnern neue Qualifizierungskonzepte zu entwickeln. Mit ihrer praxis-, kunden- und qualitätsorientierten Ausrichtung ist die DEKRA Akademie einer der größten privaten Bildungsanbieter Deutschlands und bereitet jährlich mehr als 100.000 Teilnehmer auf veränderte oder neue berufliche Anforderungen vor.
Als Konsortialpartner der ZF-Zukunftsstudie FERNFAHRER stellt DEKRA Akademie ihre fachliche Kompetenz und ihre Netzwerkressourcen zur Verfügung. Gleichzeitig nutzt sie die neuesten Erkenntnisse aus der Studie, um sie in der Berufsqualifizierung einzusetzen und damit einen wichtigen Beitrag zur zukunftsorientierten Entwicklung der Transportbranche zu leisten.
© DEKRA

Verfasser: Institut für Nachhaltigkeit in Verkehr und Logistik (INVL), Hochschule Heilbronn

Verfasser: Institut für Nachhaltigkeit in Verkehr und Logistik (INVL), Hochschule Heilbronn

Das INVL beschäftigt sich mit Fragen der nachhaltigen Entwicklung bzw. des nachhaltigen Wirtschaftens im Kontext der Logistik. Im Zentrum der Tätigkeit des Instituts stehen Forschung und Lehre sowie die Vermittlung von Informationen. Das INVL fokussiert sich dabei auf den Zusammenhang „Nachhaltigkeit – Verkehr – Logistik“.

Die Studie in Englisch

The complete study 2014 in English