« | »

Begeisterung für die Zukunft: Berufe in Verkehr und Logistik

Was macht eigentlich ein Schifffahrtskaufmann? Wie sieht die Ausbildung zur Fachkraft für Hafenlogistik aus und welche Stationen muss man als Azubi für den Beruf des Kraftfahrers durchlaufen? Viele junge Menschen kennen die Vielfalt der Logistik-Berufe noch nicht, wenn sie sich für eine Ausbildung entscheiden müssen.

Initiative HalloZukunft!

Initiative zum Thema Ausbildung in der Verkehrs- und Logistikbranche

Genau diese jungen Menschen zu motivieren, einen Beruf in der Logistikbranche zu ergreifen, ist das erklärte Ziel der Initiative „Hallo, Zukunft!“. Denn gerade weil der Speditions- und Logistiksektor einer der wichtigsten deutschen Wirtschaftszweige ist, macht sich der Fachkräftemangel hier ganz besonders bemerkbar. Nicht nur in der Lkw-Fahrerkabine, auch in über 20 weiteren Ausbildungsberufen fehlt es an Nachwuchs. Als die erste deutschlandweite Nachwuchsinitiative für Verkehr, Transport und Logistik unternimmt „Hallo, Zukunft!“ seit 2011 Maßnahmen, um dem Personalmangel entgegenzuwirken.

Nachwuchssorgen vor allem bei Lkw-Fahrern

Vor allem das Ende der Wehrpflicht und das negative Image des Straßengüterverkehrs führen zu einem drastischen Mangel an Fachkräften. Laut ZF-Zukunftsstudie FERNFAHRER aus dem Jahr 2012 gehen in den kommenden zehn bis fünfzehn Jahren ca. 250.000 Kraftfahrer in Rente. Gleichzeitig rücken immer weniger junge Menschen in Berufe wie die des Kraftfahrers auf. Um diejenigen Arbeitnehmer abzufedern, die aus dem Beruf ausscheiden, wären jährlich ungefähr 20.000 – 30.000 Berufsanfänger nötig. 2012 fingen aber nur 3.273 Azubis ihre Ausbildung an. Diese Entwicklung kann in absehbarer Zeit schwere Folgen für die Branche haben: der wachsende Onlinehandel ist einer der Gründe, weshalb auch mit einer stetig wachsenden Logistikbranche zu rechnen ist. Umso wichtiger ist es, dass Initiativen wie „Hallo, Zukunft!“ den Nachwuchs für eine Tätigkeit in der Logistik begeistern.

Bewerbungstipps und Infos aus erster Hand auf dem online-Auftritt von „Hallo, Zukunft!“

Die Initiatoren von „Hallo, Zukunft!“ sind Zeitschriften vom Verlag Heinrich Vogel wie die VerkehrsRundschau und der Trucker und Toll Collect. Die ZF Friedrichshafen AG gehört zum Unterstützerkreis. Seit diesem Jahr ist Dorothee Bär, parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Schirmherrin der Initiative. Birgit Bauer, Chefredakteurin der VerkehrsRundschau, erklärt:

 Wir haben vor gut drei Jahren die Ausbildungsinitiative ‚Hallo, Zukunft!‘ Ins Leben gerufen, um jungen Leuten die vielfältigen Berufschancen im Bereich der Logistik aufzuzeigen. Mit ‚Hallo, Zukunft!‘ möchten wir das Interesse für eine Ausbildung in der Logistikwirtschaft wecken und den entsprechenden Berufsbildern zu einer größeren Bekanntheit verhelfen.

 

Jedes Jahr verteilt „Hallo, Zukunft!“ seinen Jugendratgeber für Speditions- und Logistikberufe an Schulen. Der Schwerpunkt des Hefts liegt auf der Vorstellung der vielen Ausbildungsberufe, angefangen beim kaufmännischen Bereich über Warenumschlag- und Lagertätigkeiten, Transport- und Zustellberufe, sowie Personenverkehr und Touristik. Darüber hinaus bietet das Heft Tipps zur Suche nach einem Ausbildungsplatz, für die Bewerbung und das Vorstellungsgespräch. Auf der zugehörigen Website www.hallo-zukunft.info finden interessierte Schüler Videos und können sich über den Blog Informationen aus erster Hand einholen. Hier schreiben nämlich Azubis, die sich gerade in der Ausbildung zu einem der vorgestellten Berufe befinden. Ebenso können sich die Jugendlichen auf Facebook informieren.

Dieses Jahr startet „Hallo, Zukunft!“ den Wettbewerb Best BKF : eine Aktion speziell für den Nachwuchs in der Lkw-Fahrerkabine. Azubis können hier in drei Fragebögen ihr Fachwissen unter Beweis stellen. Den besten winken Geldpreise in Gesamthöhe von 6.000 Euro. Verliehen werden die Preise auf dem Truck Grand Prix 2014.

Azubis beim Truck Grand Prix

Die sieben Azubis, die „Hallo, Zukunft!“ zum Truck-Grand-Prix 2013 eingeladen hat, gemeinsam mit Claudia Steen (l.), Pressesprecherin Toll Collect, Udo Freialdenhofen, PR-Berater Toll Collect, und Katrin Geißler-Schmidt, Verlagsleiterin Verlag Heinrich Vogel (r.)

 Blick hinter die Kulissen einer Spedition

Eine weitere wichtige Säule der Initiative sind die Tage der offenen Tür, die zusammen mit einer Spedition veranstaltet werden. Azubis aus dem Betrieb führen Schüler der umliegenden Haupt- und Realschulen über das Firmengelände. In kleinen Gruppen werden den Teilnehmern die wichtigsten Stationen des Betriebs gezeigt und die Kerninhalte der Ausbildung vorgestellt. Die nächste Gelegenheit, hinter die Kulissen einer Spedition zu blicken, haben Schüler am 1. April 2014. Das Unternehmen Wandt Qualitätslogistik lädt dann zusammen mit der „Initiative „Hallo, Zukunft!“ zum zweiten Tag der offenen Tür ein.

Unternehmen, die in Kooperation mit der Initiative einen Tag der offenen Tür veranstalten möchten, können sich gerne an das Team des Verlags Heinrich Vogel wenden.

Susanne Scherbaum
Autor
Susanne Scherbaum

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *