Politik

Nachhaltige Logistik braucht ein passendes Konzept.

Güterverkehr sucht E-Trucks

Ein Elektroauto ist nicht einfach ein Elektroauto. Manche Elektroautos sind mehr Elektroautos als andere. Das vor einem Jahr verabschiedete Gesetz zur Bevorrechtigung der Verwendung elektrisch betriebener Fahrzeuge nimmt nur die Batterieelektrofahrzeuge und die von außen aufladbaren Hybridelektrofahrzeuge der Klassen M1 und N1 in den Blick. Die Lkw jenseits von 3,5 Tonnen zulässiger Gesamtmasse finden im Elektromobilitätsgesetz nicht statt.

DSLV-Positionspapier gegen Kabotage-Missstände

In seinem Ende Januar veröffentlichten Positionspapier kritisiert der Deutscher Speditions- und Logistikverband (DSLV) die sozialen Missstände und illegale Praktiken im Straßengüterverkehr. Der europäische Straßengüterverkehr sei durch Fehlentwicklungen geprägt, was auch in Deutschland zu massiven Wettbewerbsverzerrungen führen würde, heißt es in dem siebenseitigen Papier.

Diskussionen um die Verordnung zur wöchentlichen Ruhezeit für Lkw-Fahrer

Die Auslegung des Artikels 8 / Absatz 8 der VO (EG) 561/2006 hat mittlerweile das Potential, zu einem echten Ost-West-Konflikt innerhalb der Europäischen Union zu werden. Nachdem sowohl Belgien, als auch Frankreich Bußgelder von jeweils 1.800 Euro, bzw. im Falle Frankreichs bis zu 30.000 Euro verhängen, wenn die Lkw-Fahrer ihre Ruhezeit im Lkw verbringen,

Schnittstelle Rampe – Lösungen zum Vermeiden von Wartezeiten

An der Rampe treffen Handels- und Transportunternehmen aufeinander. Wartezeiten für Lkw und die sozialen Rahmenbedingungen von Lkw-Fahrern sorgen regelmäßig für Diskussionsstoff. Denn für viele Logistiker und Lkw-Fahrer ist Warten inzwischen Bestandteil des Arbeitsalltags – für Unternehmen ist das teuer, bei Fahrern sorgt es für Stress. Schon die ZF Zukunftsstudie 2012 hat das „Chaosfeld Rampe“ als das größte Schnittstellenproblem
ZF-Zukunftsstudie » Politik