Autor: Jana Bronsch

Wegbereiter

Das neue Jahr hat gerade Mal Fahrt aufgenommen, schon verkünden die großen Fahrzeughersteller ihre Pläne, wie sie die Megatrends Elektromobilität und autonomes Fahren auch in 2017 und darüber hinaus gestalten wollen. Die Nutzfahrzeug IAA 2016 hat die Weichen dafür geradezu herstellerübergreifend gestellt.

Think big

Nikola Motor Company (NMC) – ein neuer Player auf dem Fahrzeugbauer-Feld hat vor kurzem den Nikola One, einen Sattelschlepper mit Sechsrad-Hybridantrieb vorgestellt. Modell- und auch der Firmenname, sind sicher kein Zufall, sondern vermutlich eine wohlkalkulierte Anlehnung an den Erfinder und Elektroingenieur Nikola Tesla. Und die Werte des Newcomers, der auf den US-amerikanischen Markt  ausgerichtet ist, lassen sich sehen.

Mit Sicherheit fit

Sitzen – und das über Stunden – ist nicht nur auf Dauer anstrengend, sondern nagt irgendwann auch an der Gesundheit. Bei Berufskraftfahrern sind Rückenbeschwerden keine Seltenheit. Bewegung und zwar nicht nur zum Be- und Entladen, wie es häufig der Fall ist, sondern gezielte Übungen für den Muskelaufbau, zur Dehnung der Muskulatur und Sehnen, sind oft jedem einzelnen und seiner Einstellung zum Sport überlassen. Vor allem aber fehlt die Infrastruktur. Denn einen Vertrag in einem Fitnessstudio in seinem Heimatort abzuschließen, wo man doch dauernd unterwegs ist, hat nur bedingt Sinn. Vor allem unterwegs ist

Cybersecurity in der vernetzten Fahrzeugwelt

Ob am heimischen Computer oder dem Rechner am Arbeitsplatz – Updates sind manchmal zwar lästig, doch auch notwendig, damit alles einwandfrei funktioniert. Auch die unzähligen Apps auf dem Smartphone fordern beinahe täglich ihre Update-Dosis. Alles ganz normal und letztlich sind wir auch froh, dass wir stets mit der aktuellsten Software ausgestattet sind. Ein Virus oder eine Spyware sind das Schreckensszenario eines jeden Anwenders. Doch wie ist es um die Sicherheit der vernetzen Fahrzeuge bestellt?

DSLV-Positionspapier gegen Kabotage-Missstände

In seinem Ende Januar veröffentlichten Positionspapier kritisiert der Deutscher Speditions- und Logistikverband (DSLV) die sozialen Missstände und illegale Praktiken im Straßengüterverkehr. Der europäische Straßengüterverkehr sei durch Fehlentwicklungen geprägt, was auch in Deutschland zu massiven Wettbewerbsverzerrungen führen würde, heißt es in dem siebenseitigen Papier.

Von hohem Interesse: US-Präsident Barack Obama informiert sich über die Zukunft der Mobilität

Zum ersten Mal besuchte das Staatsoberhaupt der Vereinigten Staaten die diesjährige Automobilmesse North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit. Der einzige Automobilzulieferer, zu dem er auf den Stand kam, war die ZF Friedrichshafen AG. Dort konnte er sich über das umfassende Produktportfolio für intelligente Mechanik informieren.
ZF-Zukunftsstudie » Jana Bronsch